shadow

ENTER YOUR KEYWORDS

shape Posts written by: Anne
share

Äthiopien – Land der Extreme

I By:   I 2 Jahren ago I   0 COMMENTS I   Äthiopien, Route Äthiopien. Ein Land, das viele Facetten zeigt, viel beschrieben, bekannt maßgeblich durch die viele Entwicklungshilfe und die ganzen Hungersnöte, insbesondere bei uns im Fernsehen in den 90er Jahren. Aber auch bekannt als eine längst vergangene Hochkultur. Wir waren gespannt auf dieses Land.Der Sudan zeichnet sich durch eine mehr oder minder ausgeprägte Wüstenlandschaft aus. Kaum, dass wir die Grenze nach Äthiopien passiert haben, zeigte sich uns ein viel grüneres Bild. Die Landschaft wurde deutlich hügeliger und farbiger. Dafür wurden die Straßen auch belebter, allerdings nicht durch den Verkehr. Sondern Menschen liefen kreuz und quer auf der Strasse; zusätzlich noch Rinder, Esel, Ziegen und Schafe. Alles was das Herz begehrt. Wir haben für unsere erste Strecke von Metemma nach Gonder für 200 km c... READ MORE
share

Khartoum – wo blauer und weisser Nil sich treffen

I By:   I 2 Jahren ago I   0 COMMENTS I   Route, Sudan Wir starteten früh aus Abri, die Hitze stachelte uns an. Also ging es um 6:30 Uhr los. Bis Khartoum waren es ca. 750 km. Wir wollten schauen, wie weit wir kommen. Und wie die Hitze so ist...Also frohen Mutes losgefahren (Mgzoub hat es sich nicht nehmen lassen, und hat noch mit uns zusammen um 6 Uhr gefrühstückt). Nach kurzer Zeit unsere erste Militärkontrolle. Wir Pässe rausgegeben und gewartet. Während dem Warten kamen einige Soldaten zu uns ans Auto, es war ein großes Hello und Welcome! Uns wurden sogar Bonbons (eins war nicht genug, jeder von uns durfte noch ein zweites nehmen) und Wasser angeboten. Noch nie hatten wir so eine nette Polizeikontrolle!Nun ging es weiter, zu unserem Glück zog in der Wüste ein Sandsturm auf. Es war zwar etwas unheimlich zur Fahren, da man manchmal nicht sonderlich weit sehen konnte, aber dadurch konnte die Son... READ MORE
share

Ein Nubier in Abri

I By:   I 2 Jahren ago I   0 COMMENTS I   Route, Sudan Unsere erste Station (nach der kurzen Übernachtung in Wadi Halfa) sollte Abri werden. Nur um die 100km von Wadi Halfa entfernt, da wir erstmal morgens noch unsere Registrierung bei der örtlichen Polizei vornehmen mussten. Es gestaltete sich etwas schwieriger, da wir mal wieder Copies von unseren Passports, Passbilder und Copies unseres eingestempelten Visums brauchten. Nun bis auf die Copies des eingestempelten Visums haben wir alles, ganz Berater Manier, bereits vorbereitet. Die letzte Copy natürlich nicht. Tja auf der Suche nach einem Copy Shop sind wir aus versehen beim Friseur reingelaufen (schicke Haarschnitte wurden dort gemacht), sind in Supermärkte und Handyshops reingelaufen. Leider hatte der richtige Copy Shop zu und wir erhielten sehr widersprüchliche Aussagen, wann er wieder öffnen sollte (in 15 Minuten, in 4 Stunden, heute garnicht mehr, ab... READ MORE
share

Unsere erste Grenze – Ägypten nach Sudan sollte die Schwierigste auf unserer Reise sein

I By:   I 2 Jahren ago I   9 Kommentare I   Route, Sudan Wir hatten uns in Abu Simbel entschieden, den alt eingesessenen Grenzübertritt in Ashket zu nehmen und nicht den neuen Überland-Grenzübergang in Argeen. Das bedeutete allerdings, dass wir mit einer Fähre erstmal über den Nassersee übersetzen mussten, möglichst früh morgens. Die Grenze zwischen Ägypten und Sudan soll furchtbar bürokratisch sein und ewig dauern. Ein bisschen Sorge hatten wir schon... :)Also wir in dem teuren Hotel, das wir uns gegönnt hatten, nachgefragt, wann denn die Fähre fährt. Ein älterer Herr meinte garnicht, da ein Tag vor Eid (Abschlussfest des Ramadan). So eine Kacke! Im Internet findet man übrigens nada zu der Fähre, nur von anderen Reisenden, wann sie diese Fähre genommen haben, nämlich um 7 Uhr morgens. Gut, dann sind wir mal typisch deutsch und fuhren um 6 Uhr früh Richtung Fähre. Neben uns waren schon 3 and... READ MORE
share

Aswan und Abu Simbel – Sudan wir kommen

I By:   I 2 Jahren ago I   2 Kommentare I   Ägypten, Route Wir verlassen Luxor und machen uns auf Richtung Aswan. Die Hitze wird immer schlimmer, neben der Sonne, die vom Himmel brennt kommt noch ein Wind dazu. Man möchte denken, schön, wenigstens der Wind bringt ein bisschen Abkühlung. Aber falsch gedacht, der Wind fühlt sich in etwa so an, wie wenn einer einem einen Föhn ins Gesicht hält. Es trägt nur zum Unwohlsein bei. ;) Nun ja wir kommen mittlerweile tagsüber im Schatten auf 48 Grad, in der Sonne will ich es garnicht wissen, aber bestimmt etwas über 50. Es ist also wirklich heiß, so eine Hitze habe ich noch nicht erlebt. Selbst in unserem Unimog heizen sich die Wassertanks, die innerhalb des Fahrzeugs liegen, auf und nur heißes Wasser kommt aus dem Hahn. Nachts ist es wie eine Heizung, auf der wir liegen (die Tanks sind ja unter unserem Bett). Alles ist heiß, wenn wir die Stühle auspacken, die wir ... READ MORE
share

Luxor – Abtauchen in das Ägypten längst vergangener Zeiten

I By:   I 2 Jahren ago I   0 COMMENTS I   Ägypten, Route Nach unserer züchtigen Nacht haben wir uns früh aufgemacht, um nach Luxor zu fahren. Hier sollte uns nämlich ein Overlander-freundliches Hotel & Camp erwarten, in dessen Innenhof wir parken können und es soll einen Pool geben! Darauf haben wir uns bei mittlerweile 44 Grad sehr gefreut. Also schnell die Sachen gepackt und los gings!Die Einfahrt nach Luxor verhieß schon Gutes, sehr gepflegte Straßen mit wunderschönen Blumen und geschnittenen Büschen gesäumt. Angekommen bei unserer Unterkunft wurden wir direkt durch ein großes Tor gelotst und befanden uns im grünen Innenhof des Rezeiky Hotel & Camp. Wir wurden direkt überschwänglich begrüßt, alle Mitarbeiter waren super freundlich und zurückhaltend. Wir hatten uns auch für 3 Euro die Nacht mehr ein Zimmer mit Klimaanlage rausgelassen. Ach wie war das schön! Man muss nämlich wissen,... READ MORE

Assiut – oder die Rückkehr in die gute alte Zeit

I By:   I 2 Jahren ago I   0 COMMENTS I   Ägypten, Route Nach einer langen, heißen Fahrt aus Kairo nach Assiut kamen wir in unserem Hotel Armed Forces Assiut an. Es handelt sich dabei um eine Militärbasis, die auch ein Hotel beinhaltete. Eins der wenigen Hotels auf unserer Strecke, das auch vernünftige Preise hatte. Denn das muss man sagen, Ägypten ist nicht gerade billig bezogen auf Hotels. Erst einmal waren die Wachen ganz aufgeregt, als wir vor das große Tor des Stützpunkts vorgefahren sind, alle haben durcheinander geredet, natürlich nur Arabisch. Nach ein paar Minuten kam ein junger Kerl dazu, Oscar mit fast perfektem Deutsch. Oscar hatte eigentlich ein Parfümgeschäft in Hurghada. Er war allerdings gerade in seinem zweijährigem Militärdienst. Das Militär hat ihn zur Hotelarbeit eingespannt, da er Deutsch, Englisch, Russisch und ein bisschen Polnisch spr... READ MORE
share

Al Sorat Farm – Unsere kleine Farm in Kairo

I By:   I 2 Jahren ago I   0 COMMENTS I   Ägypten, Route Angekommen auf der Al Sorat Farm kam uns direkt ein junger Kerl, grosse Ohrringe und über und über mit Öl beschmiert entgegen. David, 29 aus Frankfurt, der erste Overlander, den wir auf unserer Reise getroffen haben. David, ein wahnsinnig spannender Typ, seine Geschichte auch umhauend. Er ist vor 30 Monaten in Heidelberg mit seinem Mercedes 508 Bus (Baujahr 1981 - wie unser Mog) mit Frau und Kind losgedüst. Gestartet in Marokko und dann einmal rum um den Kontinent. Gerade war er seit längerem auf der Al Sorat Farm, da seine Blattfedern gebrochen waren. In dem Zuge hat er auch einfach direkt die ganze Bremsleitung etc. ausgetauscht. Harry und er waren also die kommenden Tage gut beschäftigt. :)Wir erfuhren immer mehr von David, eigentlich war er schon seit 4 Monaten in Verzug, da er 3 Monate in Äthiopi... READ MORE
share

Die erste Nacht in Ägypten im Unimog – eher Shit als Hit

I By:   I 2 Jahren ago I   2 Kommentare I   Ägypten, Route Wir sitzen gerade in unserem Moggi, es hat geschätzte 43 Grad und fahren durch die Wüste. Gestern haben wir es geschafft und haben Ägypten endlich hinter uns gelassen. Welcome to Sudan! Das heißt, wir haben schon einiges gut überstanden, aber Geschichten haben wir auf jeden Fall genügend aus Ägypten - siehe folgende Story :)Jetzt kann ich euch auch die ersten Wochen unserer Reise näher bringen. Die ersten zwei Stops ohne unseren Mog haben wir ja bereits berichtet. Daher starte ich mit einem sehr glücklichen Anlass, am 31.5. 14:30 Uhr konnte ich den Unimog aus dem Hafen von Alexandria fahren und mich vor den Toren des Hafens mit Harry treffen. Endlich hatten wir ihn wieder, sogar unversehrt und nichts geklaut, ausser einen unserer nigelnagelneuen Unimog Schlüsselanhänger. :( Nach 3 Tagen Behördenwahnsinn in Ägypten konnten wir auch endlich los... READ MORE
share

Welcome to Egypt – Erste Etappe Kairo und Alexandria

I By:   I 2 Jahren ago I   1 Kommentar I   Ägypten, Route Unser erstes Land in Afrika - Ägypten. Wir haben etwas Zeit gebraucht, um uns an das Land zu gewöhnen. Jetzt nach 2 Wochen sind wir langsam angekommen, jetzt fühle ich mich auch soweit den ersten Beitrag zu verfassen und euch ein bisschen up-to-date zu halten.Wir konnten leider nicht, wie geplant, mit unserem Unimog von Italien mit unserem Schiff mitfahren. Somit sind wir nach Abgabe unseres Unimogs im Hafen von Ravenna mit dem Flieger nach Kairo vor geflogen. Ankunft war in Kairo abends am Flughafen und direkt mit dem Uber ins Hotel. Natürlich haben wir uns in Kairo ein schönes Hotel gegönnt, über Punkte kein Problem. :) Das Cairo Marriott Hotel & Omar Khayyam Casino war hier unsere erste Wahl. Schön gelegen in Zamalek auf einer Nilinsel. Zack haben wir auch sofort die Diplomatensuite erhalten. Am nächsten Tag haben wir uns erstmal eine ägy... READ MORE
1234
Anne
author ABOUT Anne
Alter: 30 Jahre
Reiseerfahrung: ??????????????????????????????????????????????????????????????????
Bisheriger Job: Unternehmensberaterin für Banken
Hauptaufgaben während der Reise: Nahrungsbeschaffung und -verarbeitung, Reiseplanung, medizinische Versorgung, Spaßminister, kreative Bloggerin...
100% Abenteuerlust
80% Risikofreudig
90% Fantasie
Harry
Alter: 33 Jahre
Reiseerfahrung: ????????????????????????????????????????????????????????
Bisheriger Job: Unternehmensberater für Banken
Hauptaufgaben während der Reise: Chef-Mechaniker, Kameramann, Getränkeminister und Schnacker...
100% Abenteuerlust
60% Risikofreude
80% Fantasie
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.