shadow

ENTER YOUR KEYWORDS

Willkommen

Uni mog I – bayrisch für den Uni, ja den mag ich! Und unserem Unimog den…

READ MORE

Auf Safari im South Luangwa National Park

Wie schon im letzten Artikel erwähnt, verbrachten wir unsere erste Nacht in Chipata auf einem netten, schattigen Campsite. Man merkte…

READ MORE

Quer durch Zambia zu den Victoria Falls

Nach den wirklich super Tagen im South Luangwa fuhren wir los Richtung Lusaka, der Hauptstadt von Zambia. Wir mussten wir…

READ MORE

Auf dem Weg in Richtung Malawi

Es fragen sich bestimmt viele von euch, warum wir mit unserem Blog so weit zurück hängen. Nun es liegt natürlich…

READ MORE

Fahren in Äthiopien

I By:   I 11 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Äthiopien, Route Über die Schwierigkeiten und Herausforderungen beim Fahren in Äthiopien hat Anne ja schon berichtet. Um das ganze mal etwas anschaulicher darzustellen haben wir auf der Strecke von Tim & Kim‘s Village nach Gonder mal die Kamera mitlaufen lassen und die typischen Highlights herausgestellt. Viel Spaß beim Anschauen.... READ MORE
share

Äthiopien – Land der Extreme

I By:   I 11 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Äthiopien, Route Äthiopien. Ein Land, das viele Facetten zeigt, viel beschrieben, bekannt maßgeblich durch die viele Entwicklungshilfe und die ganzen Hungersnöte, insbesondere bei uns im Fernsehen in den 90er Jahren. Aber auch bekannt als eine längst vergangene Hochkultur. Wir waren gespannt auf dieses Land.Der Sudan zeichnet sich durch eine mehr oder minder ausgeprägte Wüstenlandschaft aus. Kaum, dass wir die Grenze nach Äthiopien passiert haben, zeigte sich uns ein viel grüneres Bild. Die Landschaft wurde deutlich hügeliger und farbiger. Dafür wurden die Straßen auch belebter, allerdings nicht durch den Verkehr. Sondern Menschen liefen kreuz und quer auf der Strasse; zusätzlich noch Rinder, Esel, Ziegen und Schafe. Alles was das Herz begehrt. Wir haben für unsere erste Strecke von Metemma nach Gonder für 200 km c... READ MORE
share

Wild Campen im Sudan

I By:   I 12 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Sudan Zum Abschluss unseres leider doch recht kurzen Aufenthalts im Sudan wollten wir noch einmal die Abgeschiedenheit und die Zurückhaltung der Sudanesen ausnutzen und eine Nacht wild campen. Auf Grund der bisherigen Erfahrungen in Ägypten waren wir entsprechend vorsichtig.In der iOverlander App hatten wir schon ein Bushcamp zwischen Wad Medani und Gedaref gefunden was gut in unsere Streckenplanung passte. Vor Ort angekommen fanden wir auch gleich die Fahrspur die von der Straße in einen kleinen “Wald” abging. Sie sah nicht so aus, als ob sie vor kurzem befahren wurde. Insgesamt also schon mal ein gutes Zeichen, da wir nicht mit Durchgangsverkehr rechnen mussten. Der Boden war erdig und die Oberfläche aufgebrochen von getrocknetem Wasser.Nach ein paar hundert Metern haben wir dann hinter ein paar Büschen eine schöne Ecke gefunden die von der Stra... READ MORE
share

Khartoum – wo blauer und weisser Nil sich treffen

I By:   I 12 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Sudan Wir starteten früh aus Abri, die Hitze stachelte uns an. Also ging es um 6:30 Uhr los. Bis Khartoum waren es ca. 750 km. Wir wollten schauen, wie weit wir kommen. Und wie die Hitze so ist...Also frohen Mutes losgefahren (Mgzoub hat es sich nicht nehmen lassen, und hat noch mit uns zusammen um 6 Uhr gefrühstückt). Nach kurzer Zeit unsere erste Militärkontrolle. Wir Pässe rausgegeben und gewartet. Während dem Warten kamen einige Soldaten zu uns ans Auto, es war ein großes Hello und Welcome! Uns wurden sogar Bonbons (eins war nicht genug, jeder von uns durfte noch ein zweites nehmen) und Wasser angeboten. Noch nie hatten wir so eine nette Polizeikontrolle!Nun ging es weiter, zu unserem Glück zog in der Wüste ein Sandsturm auf. Es war zwar etwas unheimlich zur Fahren, da man manchmal nicht sonderlich weit sehen konnte, aber dadurch konnte die Son... READ MORE
share

Ein Nubier in Abri

I By:   I 12 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Sudan Unsere erste Station (nach der kurzen Übernachtung in Wadi Halfa) sollte Abri werden. Nur um die 100km von Wadi Halfa entfernt, da wir erstmal morgens noch unsere Registrierung bei der örtlichen Polizei vornehmen mussten. Es gestaltete sich etwas schwieriger, da wir mal wieder Copies von unseren Passports, Passbilder und Copies unseres eingestempelten Visums brauchten. Nun bis auf die Copies des eingestempelten Visums haben wir alles, ganz Berater Manier, bereits vorbereitet. Die letzte Copy natürlich nicht. Tja auf der Suche nach einem Copy Shop sind wir aus versehen beim Friseur reingelaufen (schicke Haarschnitte wurden dort gemacht), sind in Supermärkte und Handyshops reingelaufen. Leider hatte der richtige Copy Shop zu und wir erhielten sehr widersprüchliche Aussagen, wann er wieder öffnen sollte (in 15 Minuten, in 4 Stunden, heute garnicht mehr, ab... READ MORE
share

Unsere erste Grenze – Ägypten nach Sudan sollte die Schwierigste auf unserer Reise sein

I By:   I 12 Monaten ago I   7 Kommentare I   Route, Sudan Wir hatten uns in Abu Simbel entschieden, den alt eingesessenen Grenzübertritt in Ashket zu nehmen und nicht den neuen Überland-Grenzübergang in Argeen. Das bedeutete allerdings, dass wir mit einer Fähre erstmal über den Nassersee übersetzen mussten, möglichst früh morgens. Die Grenze zwischen Ägypten und Sudan soll furchtbar bürokratisch sein und ewig dauern. Ein bisschen Sorge hatten wir schon... :)Also wir in dem teuren Hotel, das wir uns gegönnt hatten, nachgefragt, wann denn die Fähre fährt. Ein älterer Herr meinte garnicht, da ein Tag vor Eid (Abschlussfest des Ramadan). So eine Kacke! Im Internet findet man übrigens nada zu der Fähre, nur von anderen Reisenden, wann sie diese Fähre genommen haben, nämlich um 7 Uhr morgens. Gut, dann sind wir mal typisch deutsch und fuhren um 6 Uhr früh Richtung Fähre. Neben uns waren schon 3 and... READ MORE
share

Die Verschiffung nach Ägypten

I By:   I 1 Jahr ago I   6 Kommentare I   Vorbereitung Ziemlich am Anfang unserer Reiseplanungen mussten wir uns schon der Frage stellen wie wir überhaupt mit unserem Unimog nach Ägypten kommen wollten, um dort unsere Reise beginnen zu können. Da durch den Syrien Konflikt der Landweg aktuell nicht in Frage kommt, war schnell klar, dass wir das Mittelmeer mit einem Schiff überqueren müssen. Leider waren wir nach der ersten Recherche sehr ernüchtert. Seit dem arabischen Frühling gibt es keine reguläre Fährverbindung zwischen Europa und Ägypten mehr. Also kam nur noch eine Verschiffung per Frachtschiff in Frage.Bei der Verschiffung per Frachtschiff gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen gibt es Containerschiffe. Diese kommen für uns aber nicht in Frage, da der Unimog für einen Standard (ca. 2,40m hoch) oder auch High Cube (30cm höher als Standard) Container zu hoch ist. Alternativ könnte man auc... READ MORE
share

Aswan und Abu Simbel – Sudan wir kommen

I By:   I 1 Jahr ago I   2 Kommentare I   Ägypten, Route Wir verlassen Luxor und machen uns auf Richtung Aswan. Die Hitze wird immer schlimmer, neben der Sonne, die vom Himmel brennt kommt noch ein Wind dazu. Man möchte denken, schön, wenigstens der Wind bringt ein bisschen Abkühlung. Aber falsch gedacht, der Wind fühlt sich in etwa so an, wie wenn einer einem einen Föhn ins Gesicht hält. Es trägt nur zum Unwohlsein bei. ;) Nun ja wir kommen mittlerweile tagsüber im Schatten auf 48 Grad, in der Sonne will ich es garnicht wissen, aber bestimmt etwas über 50. Es ist also wirklich heiß, so eine Hitze habe ich noch nicht erlebt. Selbst in unserem Unimog heizen sich die Wassertanks, die innerhalb des Fahrzeugs liegen, auf und nur heißes Wasser kommt aus dem Hahn. Nachts ist es wie eine Heizung, auf der wir liegen (die Tanks sind ja unter unserem Bett). Alles ist heiß, wenn wir die Stühle auspacken, die wir ... READ MORE
share

Luxor – Abtauchen in das Ägypten längst vergangener Zeiten

I By:   I 1 Jahr ago I   0 COMMENTS I   Ägypten, Route Nach unserer züchtigen Nacht haben wir uns früh aufgemacht, um nach Luxor zu fahren. Hier sollte uns nämlich ein Overlander-freundliches Hotel & Camp erwarten, in dessen Innenhof wir parken können und es soll einen Pool geben! Darauf haben wir uns bei mittlerweile 44 Grad sehr gefreut. Also schnell die Sachen gepackt und los gings!Die Einfahrt nach Luxor verhieß schon Gutes, sehr gepflegte Straßen mit wunderschönen Blumen und geschnittenen Büschen gesäumt. Angekommen bei unserer Unterkunft wurden wir direkt durch ein großes Tor gelotst und befanden uns im grünen Innenhof des Rezeiky Hotel & Camp. Wir wurden direkt überschwänglich begrüßt, alle Mitarbeiter waren super freundlich und zurückhaltend. Wir hatten uns auch für 3 Euro die Nacht mehr ein Zimmer mit Klimaanlage rausgelassen. Ach wie war das schön! Man muss nämlich wissen,... READ MORE

Assiut – oder die Rückkehr in die gute alte Zeit

I By:   I 1 Jahr ago I   0 COMMENTS I   Ägypten, Route Nach einer langen, heißen Fahrt aus Kairo nach Assiut kamen wir in unserem Hotel Armed Forces Assiut an. Es handelt sich dabei um eine Militärbasis, die auch ein Hotel beinhaltete. Eins der wenigen Hotels auf unserer Strecke, das auch vernünftige Preise hatte. Denn das muss man sagen, Ägypten ist nicht gerade billig bezogen auf Hotels. Erst einmal waren die Wachen ganz aufgeregt, als wir vor das große Tor des Stützpunkts vorgefahren sind, alle haben durcheinander geredet, natürlich nur Arabisch. Nach ein paar Minuten kam ein junger Kerl dazu, Oscar mit fast perfektem Deutsch. Oscar hatte eigentlich ein Parfümgeschäft in Hurghada. Er war allerdings gerade in seinem zweijährigem Militärdienst. Das Militär hat ihn zur Hotelarbeit eingespannt, da er Deutsch, Englisch, Russisch und ein bisschen Polnisch spr... READ MORE
Anne
author ABOUT Anne
Alter: 30 Jahre
Reiseerfahrung: ??????????????????????????????????????????????????????????????????
Bisheriger Job: Unternehmensberaterin für Banken
Hauptaufgaben während der Reise: Nahrungsbeschaffung und -verarbeitung, Reiseplanung, medizinische Versorgung, Spaßminister, kreative Bloggerin...
100% Abenteuerlust
80% Risikofreudig
90% Fantasie
Harry
Alter: 33 Jahre
Reiseerfahrung: ????????????????????????????????????????????????????????
Bisheriger Job: Unternehmensberater für Banken
Hauptaufgaben während der Reise: Chef-Mechaniker, Kameramann, Getränkeminister und Schnacker...
100% Abenteuerlust
60% Risikofreude
80% Fantasie
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.