shadow

ENTER YOUR KEYWORDS

Willkommen

Uni mog I – bayrisch für den Uni, ja den mag ich! Und unserem Unimog den…

READ MORE

Auf Safari im South Luangwa National Park

Wie schon im letzten Artikel erwähnt, verbrachten wir unsere erste Nacht in Chipata auf einem netten, schattigen Campsite. Man merkte…

READ MORE

Quer durch Zambia zu den Victoria Falls

Nach den wirklich super Tagen im South Luangwa fuhren wir los Richtung Lusaka, der Hauptstadt von Zambia. Wir mussten wir…

READ MORE

Auf dem Weg in Richtung Malawi

Es fragen sich bestimmt viele von euch, warum wir mit unserem Blog so weit zurück hängen. Nun es liegt natürlich…

READ MORE

shape Search by Category: Route

Quer durch Zambia zu den Victoria Falls

I By:   I 4 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Sambia Nach den wirklich super Tagen im South Luangwa fuhren wir los Richtung Lusaka, der Hauptstadt von Zambia. Wir mussten wir ein Stück zurück über Chipata fahren, dort wollten wir auch gleich nochmal tanken. Als wir an der Tankstelle ankamen, ging Harry mal ums Auto und was wir da sahen gefiel uns nicht so wirklich. ? Der Abwassertank hing nur noch an einer Seite am Auto, auf der anderen Seite schlurrte er kurz über den Boden, alle Schläuche schon zu sehen. Da hat die Schweißnaht aus Uganda nicht allzu lange gehalten. ? Also kam wieder unsere altbewährte Methode zum Einsatz, wir zurrten den Tank einfach mich Zurrgurten fest und das sollte es jetzt auch bis Kapstadt sein. Was soll’s...Also es ging weiter auf einer super Teerstrasse mit eigentlich keinen Polizeikontrollen und wenig Dörfern, sodass man an einem Tag wirklich 450 km schaffen konnte. Man... READ MORE

Auf Safari im South Luangwa National Park

I By:   I 4 Monaten ago I   2 Kommentare I   Route, Sambia Wie schon im letzten Artikel erwähnt, verbrachten wir unsere erste Nacht in Chipata auf einem netten, schattigen Campsite. Man merkte schon, dass wir langsam Zentralafrika verließen und in das mehr touristisch geprägte südliche Afrika kamen. Die Infrastruktur (Campingplätze, Supermärkte, Tankstellen etc.) wurden deutlich besser. Also wir beschlossen auf unserem Campsite, Mama Rulas, Essen zu gehen und erstmal mit ein bisschen Bier die bittere Pille des hohen Road Tax runter zu spülen. Dabei half uns ein richtig gutes Essen und Sandre, ein südafrikanischer Tourguide, den wir im Camp kennengelernt hatten. Ein netter Kerl, der auf dem Weg nach Malawi war, um seine nächste Gruppe abzuholen. Wir lieben immer Abende mit jungen Tourguides, erstens haben sie echt gute Geschichten auf Lager und zweitens richtig gute Tipps. Auch Sandre empfahl uns nochmal wär... READ MORE

Mit Irrungen und Wirrungen nach Zambia

I By:   I 4 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Sambia Nach dem kleinen Ölproblem ging es also los Richtung Zambia. Wir freuten uns schon richtig, denn dort wollten wir endlich wieder eine Safari machen, eigentlich schon seit Uganda waren wir in keinem Nationalpark mehr. Also los ging’s Richtung Grenze. Dazwischen wieder einige Polizeikontrollen, die leider jedes Mal nach Geld oder Essen gefragt haben. In keinem anderen Land wurden wir so oft von der Polizei nach "Geschenken" gefragt. Ob wieder die vermehrte Entwicklungshilfe damit zu tun hat, dass sich die Leute so verändert haben? Das der Gedanke gekommen ist, der Weiße verteilt Geld ohne Gegenleistung? Man weiß es nicht, es macht einen aber schon traurig. Wir haben ja von so vielen Leuten gehört, wie toll Malawi sei - The warm Heart of Africa. Und wir hatten uns so gefreut. Leider scheint sich Malawi in den letzten 2-3 Jahren sehr stark verändert zu ha... READ MORE

Ölprobleme in Malawis Hauptstadt

I By:   I 4 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Malawi, Route Als nächster Stop war die Hauptstadt Malawis, Lilongwe auf unsere Route. Fun Fact, zu Beginn der Reise haben wir ja jedem erzählt, dass wir die großen Städte meiden wollen. Bis dato waren wir in jeder Hauptstadt - bis auf Tansania, aber Dodoma kann man auch nicht als Hauptstadt definieren. ? Nun gut, es ging los. In Malawi sind wahnsinnig viele mit dem Fahrrad unterwegs - ein Auto kann sich eigentlich keiner leisten. Aber was ich eigentlich lustig daran fand, es gab sogar Fahrradtaxis. Nicht wie in einem TukTuk nur mit Fahrrad vorne dran, nein auf dem Gepäckträger war ein extra Kissen aufgespannt, auf das man sich als Fahrgast setzten kann. Wirklich eine sehr gute Idee! Unsere Fahrt nach Lilongwe verlief eigentlich relativ ereignislos - ein paar Polizeistops und ein paar sehr ominöse Brücken, so richtig ... READ MORE

Entspannung am Malawi See

I By:   I 5 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Malawi, Route Die Einreise nach Malawi war relativ problemlos. Die fehlenden US Dollar (siehe vorheriger Beitrag) könnten wir bei einer offiziellen Wechselstube an der Grenze erwerben. Neben dem Visum muss auch die Road Access Fee von 20 USD bezahlt werden. Direkt an der Grenze konnten wir auch noch eine SIM Karte kaufen. Nur das zugehörige Guthaben hatte der Junge nicht im Angebot. Das haben wir dann in der ersten Ortschaft dazu geholt.Insgesamt hatten wir uns auf Malawi gefreut, wir hatten schon so viel Gutes von Freunden gehört. Und schließlich gilt Malawi als The warm heart of africa. Und die ersten Meter hinter der Grenze traf dies wirklich zu, die Kinder schrieen wieder von den Hütten und alle Leute winkten einen wieder sehr freundlich zu. Ähnlich wie in Uganda. Auch als wir die Rubbelkarten zum Aufladen unserer SIM Karte kaufen wollten, hatte die nette Dam... READ MORE

Auf dem Weg in Richtung Malawi

I By:   I 5 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Tansania Es fragen sich bestimmt viele von euch, warum wir mit unserem Blog so weit zurück hängen. Nun es liegt natürlich nicht daran, dass wir keine Lust mehr haben, euch von unseren Reisen zu berichten! ? Nein, wie schon im letzten Beitrag erwähnt, hatten wir nun echt Kilometer zu schrubben und sind jeden Tag etliche 100 Kilometer gefahren. Also jeden Morgen gegen 6 aufstehen und dann ging es schon los. Man muss ja auch sagen, dass das Reisen im Unimog nicht ganz so komfortabel ist wie im PKW. Keine Klimaanlage, daher die ganze Zeit die Fenster offen, dadurch natürlich immer ordentlich Fahrtwind um die Nase aber auch das seichte Geräusch des Motors ? - dazu heizt sich dieser auch ganz gerne auch und heizt noch von unten. Es soll einem ja nicht kalt werden ? Also was ich eigentlich sagen möchte, wenn man gegen 4 an seiner Übernachtungsstätte ankommt, ist man... READ MORE

Nach Meer noch viel mehr Meer – die ersten 5 Nächte auf unserer Reise ohne Unimog

I By:   I 6 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Tansania Nach den 6 Nächten in Tanga machten wir uns super entspannt Richtung Dar es Salaam auf. Denn hier hatten wir ein ganz besonderes Schmakerl für unsere Reise vor, einen kleinen Abstecher nach Sansibar ? In Dar es Salaam hatten wir auch bereits ein Protea Hotel über die Hotelpunkte (kurz zur Info, wenn wir beide arbeiten, reisen wir viel und müssen daher oft in Hotels übernachten - tut man dies in der selben Kette, kann man viele Punkte ansammeln und diese für kostenlose Übernachtungen wieder einlösen) gebucht. Es war eher ein Hotel für Langzeitgäste mit kleinen Apartments inkl. Küche, also perfekt für uns. In Dar Es Salaam hatten wir auch noch einiges zu erledigen. Zum einen hat sich ein riesiger Wäscheberg angesammelt. Klar haben wir zwischendurch immer mal wieder mit der Hand gewaschen (ja langsam kann ich das recht gut ?), aber die letzte Maschi... READ MORE

Endlich Meer – auf nach Tanga

I By:   I 6 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Tansania Wir verließen schweren Herzens die Masai Lodge. Aber jetzt ging es für uns endlich Richtung Meer! Nach Alexandria das erste mal wieder auf unserer Reise! Wir freuten uns schon richtig. Seen und Flüsse hatten wir zwar genügend gesehen auf dem Weg, aber aufgrund der Bilharziose lädt das Wasser nicht zum schwimmen ein. In so gut wie jedem stillem bzw. leicht fließendem Wasser sind diese kleinen Parasiten unterwegs, die sich nachdem sie ihren Zwischenwirt, eine Wasserschnecke, verlassen haben, gerne in der menschlichen Leber einnisten und nach einiger Zeit auf weitere Organe übergehen, die bis zum Tode führen kann. Behandlung ist eine einfache Wurmkur. Eine 100% Genesung ist aber meist nicht der Fall, sondern man muss immer wieder zum Arzt. Also sollte man die Infektion unserer Meinung nach tendenziell vermeiden. ? Aber das Meer galt als sicher!Also los... READ MORE

Zu Besuch bei Africa Amini Alama – was zwei starke Frauen doch schaffen!

I By:   I 6 Monaten ago I   1 Kommentar I   Route, Tansania Über einen Freund meiner Eltern (Dank hier nochmal an dich - Wolfgang!) konnten wir zu zwei österreichischen Frauen (Mutter und Tochter) Kontakt aufnehmen, die zwischen Mount Meru und Mount Kilimandscharo ein Hilfsprojekt (Africa Amini Alama) leiten. Wir fuhren also aus Arusha los einmal um den Mount Meru. Schon die Anreise war abenteuerlich aber auch beeindruckend durch das Masai Gebiet.Erstmal gebe ich euch ein bisschen Hintergrund Infos zu dem Hilfsprojekt an sich. Africa Amini Alama wurde von der studierten Juristin und Ärztin DDr. Christine Wallner 2009 ins Leben gerufen. Christine, wir konnten sie selber kennenlernen, ist eine wahnsinnig charismatische Frau mit einer beeindruckenden Vita. Sie hat auch eine Biografie veröffentlicht, auch um das Hilfsprojekt bekannter zu machen - READ MORE

Auf nach Arusha – auf ins Hatari! Land

I By:   I 7 Monaten ago I   0 COMMENTS I   Route, Tansania Als Kind und Jugendlicher hatte ich einen Lieblingsfilm, den ich immer und immer wieder anschauen konnte - Hatari (mit John Wayne und Hardy Krüger. In dem Film fuhren sie auch immer nach Arusha - ich wollte unbedingt auch mal nach Arusha!Und nun wurde mein Traum wahr! An dem Tag ging es von Singida nach Arusha. Zuerst ging es wieder durch Hochland, es wurde grüner, dann senkte sich das Land wieder. Wie fingen bereits an zu spekulieren, welcher der Berge denn jetzt der Kilimandscharo wäre (wir waren aber noch 150 km von Arusha entfernt, also eigentlich wäre er nicht sichtbar gewesen ?). Harry hielt sogar mal wegen der Erdkrümmung zwei 100 Meter Hügel für Meru und Kilimandscharo. ?Die Landschaft wandelte sich langsam um in eine Savannenlandschaft, man sah wieder Masais. Leider fuhren wir an der Abzweigung zum Ngorongoro Crater und der Serengeti v... READ MORE
Anne
author ABOUT Anne
Alter: 30 Jahre
Reiseerfahrung: ??????????????????????????????????????????????????????????????????
Bisheriger Job: Unternehmensberaterin für Banken
Hauptaufgaben während der Reise: Nahrungsbeschaffung und -verarbeitung, Reiseplanung, medizinische Versorgung, Spaßminister, kreative Bloggerin...
100% Abenteuerlust
80% Risikofreudig
90% Fantasie
Harry
Alter: 33 Jahre
Reiseerfahrung: ????????????????????????????????????????????????????????
Bisheriger Job: Unternehmensberater für Banken
Hauptaufgaben während der Reise: Chef-Mechaniker, Kameramann, Getränkeminister und Schnacker...
100% Abenteuerlust
60% Risikofreude
80% Fantasie
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.